Sonntag, 27. Dezember 2009

Zukunft, Prognosen und Vorhersagen

In die Zukunft schauen

Würde man den Vorhersagen und den Prognosen Glauben schenken, dann gäbe es heute keine Menschen mehr. Schon im 14. Jahrhundert sind die Menschen auf die Strasse gegangen und prognostizierten, dass die Menschheit wegen der Pest aussterben würde.
Würden die Prognosen und Vorhersagen stimmen, dann gäbe es heute nur noch kranke Menschen und es gäbe heute auch keinen Wald mehr. Diese Liste liesse sich hier endlos weiterführen, denke man nur an SARS, Vogel- oder Schweinegrippe

Das spannenden Video:"Wie unglaubwürdig sind Vorhersagen heute?"

  • Kann man überhaupt Prognosen und Vorhersagen Glauben?
  • Was für einen Wert haben Prognosen und Vorhersagen für unsere Zukunft?
  • Wer profitiert von vorhersagen und Prognosen?
  • Wie wissenschaftlich und glaubwürdig sind Vorhersagen von Wirtschaftsexperten in Deutschland?
Video in vier Teilen; sollte automatisch umschalten:











Stellt mich insbesondere für die Zukunft recht optimistisch :-)

Passende Artikel:

Urinstinkte


Klinische kontra kulturelle Hypnose


Ist der Mensch suggestibel?


Angst, Medien und Krise - Ein interview mit Matthias Horx


Interview mit Matthias Horx - Fortsetzung

Kommentare:

Gabaretha hat gesagt…

Lieber Roger,
nach meiner Erfahrung verfügt jeder Mensch über die Fähigkeit in die Zukunft zu schauen bzw. einen kleinen Ausschnitt aus dem großen und ganzen universellen Gefüge wahrzunehmen. Was mich allerdings immer wieder verblüfft ist, dass ausgerechnet Menschen, die ihren Schwerpunkt in der objektiven (physisch messbaren) Seite des Lebens suchen, sich auf zum Teil gewagte Prognosen und berechenbare Vorhersagen einlassen.
Für mich persönlich gilt: Ich nehme jeden Tag so wie er kommt und versuche stets das Beste (für alle Beteiligten) daraus zu machen.
Ich wünsche Dir und Deinen Lieben einen guten Rutsch ins Jahr 2010 und möchte gern meinen Dank sagen für all die interessanten Berichte und Themen die Du mit mir und Deinen anderen Lesern teilst.
Nachweihnachtliche Grüße aus dem nächtlichen Isartal,
besser und besser,
Gaba

Roger Kaufmann hat gesagt…

Liebe Gabaretha,
oh ja, wie oft machen sich Menschen Sorgen über alle möglichen Sachen, die eigentlich gar nie eintreffen.
Du hast recht, den Moment zu Leben, weil das ist das ein-zigste was man wirklich hat :-)
Deine Worte haben mich sehr erfreut :-) gerne!
Alles gute im neuen Jahrzehnt und liebe Grüsse
Roger