Mittwoch, 10. September 2008

Wo liegen Deine Stärken?

Für einige Stärken gibt es Wunderkinder, hier eine Geschichte über ein Kinheitstraumata:
Als Sarah etwa zehn Jahre alt war, sei ihr aufgefallen, wie schwer ihr Vater arbeiten musste und dass sich zwischen ihren Eltern eine gewisse Kälte eingeschlichen hätte: Sie war besorgt, sie könnten sich scheiden lassen. Ohne dies den Eltern zu sagen, ging sie in die Bibliothek und las Bücher zum Thema Ehetherapie, was an sich schon recht bemerkenswert ist. Aber wirklich bewundernswert war der Rest ihrer Geschichte. Gespräche beim Essen mit der Familie verwandelte sie gezielt in Interventionen, ermunterte die Eltern, Probleme gemeinsam zu lösen, fair miteinander zu diskutieren und ihre wechselseitigen Vorlieben und Abneigungen auf der Verhaltensebene zu formulieren, und so weiter.
Kommentar veröffentlichen