Donnerstag, 31. August 2017

Das neue Bild des Universums Neue Welterklärung Das Universum hat kei...





Das neue Bild des Universums - Neue Welterklärung: Das Universum hat
keinen Anfang

Nicht erst beim Urknall ist das Universum entstanden, glauben zwei
Kosmologen. Nach ihrer radikalen Theorie befindet sich das Weltall in
einem ewigen Kreislauf zwischen Schöpfung und Zerstörung.

Die Inflationstheorie: Sie geht davon aus, dass das Universum vor rund
14 Milliarden Jahren mit dem Big Bang entstand und danach einen äußerst
kurzen Schub rapider Ausdehnung - die Inflation - durchlief.
Diese Theorie, zu deren Begründern auch Steinhardt zählt, kann zwar
viele wichtige Eigenheiten des Weltalls erklären - etwa seine räumliche
Flachheit, die Fluktuationen in der kosmischen Hintergrundstrahlung und
die Verteilung der Galaxien. Doch neue Beobachtungen haben
Schönheitsfehler des Inflationsmodells aufgezeigt: Es berücksichtigt
nicht, dass sich das Universum offenbar beschleunigt ausdehnt, und zwar
unter dem Einfluss einer rätselhaften, als Anti-Schwerkraft wirkenden
"dunklen Energie". Zudem verursacht die Standardtheorie philosophisches
Unbehagen, denn sie verrät nichts darüber, was vor dem Urknall war.
Kommentar veröffentlichen