Sonntag, 7. April 2013

Schlafwandel - Somnambulismus

Die Geschichte der Mondsüchtigen und Schlafwandler

Definition Somnambulismus Nachtwandeln, Mondsüchtikeit

Nachtwandeln oder Mondsüchtigkeit ist eine viel anzutreffende Form bei Kinder oder Jugendlichen. Das sind Schlafstörungen mit stereotypen oder komplexen Handlungen, bei dem der Schlafende ohne aufzuwachen das Bett verlässt, umhergeht oder teilweise auch Tätigkeiten verrichtet. Der jeweilige Vorfall dauert meist nur einige Minuten.
Schlafwandler haben die Menschen immer fasziniert. Und jede Epoche hatte ihre eigene Erklärung, was die Menschen um und auf die Dächer trieb. Vom Mond, über Hexenzauber bis Hypnose. Das zeigen Bilder aus dem Archiv des medizinhistorischen Instituts der Universität Zürich.

 

Schlafwandler - Dokumentation  

Schlafwandler auf der Spur - Schlafwandler haben es schwer, sie können eine Bedrohung für sich und ihre Umwelt darstellen.
Die Dokumentation begleitet einige Schlafwandlerschicksale.

  
Kommentar veröffentlichen